Zertifikatskurs: Professionelles Führen und Leiten von Kindertageseinrichtungen

ab 07.11.2019

Angesichts des demografischen Wandels, der steigenden Anforderungen und gesetzlichen Qualifizierungsvoraussetzungen an die Funktion der Leitung von Kindertageseinrichtungen kommt es zunehmend zu personellen Veränderungen in den Leitungspositionen von Kitas.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: Online-Veranstaltungskalender

Studienkurs: Sozialpsychiatrie

In Kooperation mit dem Zentrum für Weiterbildung und der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Erfurt

ab 15.11.2019

Der Paradigmenwechsel in der psychiatrischen Versorgungslandschaft von der einrichtungsbezogenen- hin zur personenbezogenen Erbringung psychiatrischer und psychosozialer Leistungen ist in vollem Gange. Der Studienkurs Sozialpsychiatrie ist eine sozial- und gemeindepsychiatrische Zusatzqualifikation, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedenen Einrichtungen, Diensten und Angeboten für Menschen mit psychischen Störungen auf diese Veränderungen vorbereiten will. Er vermittelt Ihnen praxisnahe und an Ihrem Arbeitsalltag orientierte Themen, die mit theoretischen Hintergrundinformationen angereichert werden.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: www.parisat.de

Zertifikatskurs: Gesamtausbildung Mediation

Eröffnen Sie sich neue Möglichkeiten - Werden Sie MediatorIn!

Wenn Konflikte explodieren: Widerstände und verdrängte Konflikte führen oft zu einem Anstauen von Gefühlen, die sich dann in überzogenem, gewaltbereiten Verhalten entladen. Dieses Vermeiden der konstruktiven Konfliktbewältigung zeigt sich von internationalen Kriegsschauplätzen bis in die kleinsten Zellen unserer Gesellschaft. Die Beteiligten scheuen keine Anstrengung und manchmal auch keine Kosten, um für den eigenen Vorteil dem anderen zu schaden. Mediation ist ein Konfliktlösungsverfahren, das sich auch bei scharfen Konfrontationen und hohen Widerständen bewährt hat. Erlernen Sie einen konstruktiven Umgang mit Konflikten und erlangen Sie die Fähigkeit, selbst professionell vermitteln zu können. Dies erleichtert Ihnen den Berufsalltag und eröffnet Ihnen vielfältige neue Möglichkeiten.

Unsere Gesamtausbildung Mediation richtet sich nach den Standards des Bundesverbandes MEDIATION e.V. (BM) und entspricht den Voraussetzungen der Zertifizierung gemäß dem Mediationsgesetz. Grundsätzlich steht sie allen Berufsgruppen offen. Sie setzt sich aus einem Grund- und Praxiskurs mit insgesamt 9 Modulen zusammen und kann berufsbegleitend besucht werden. Bestandteil der Ausbildung ist eine Projektarbeit, die im 5. Modul präsentiert wird. Hiermit wird die Mediation in den beruflichen Kontext integriert bzw. der Grundstein für eine eigene Mediationspraxis gelegt. Zur Ausbildung gehört die Durchführung einer realen Mediation, die in dokumentierter Form dem Ausbilderteam vorgelegt wird.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: Online-Veranstaltungskalender

Zertifikatskurs: Praxisanleiter/in (Neuer Termin!)

Sie legen Wert auf qualitative Pflege und wollen Ihre Auszubildenden fachgerecht anleiten? Für die praktische Ausbildung examinierter Pflegekräfte ist die Praxisanleiter-Qualifikation vorgeschrieben. Mit der Weiterbildung zum Praxisanleiter bzw. zur Praxisanleiterin sind Sie dazu befähigt, Auszubildende während ihres praktischen Einsatzes systematisch anzuleiten, zu betreuen, zu beraten und zu beurteilen.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: Online-Veranstaltungskalender

Auftaktveranstaltung zum Projekt digit@l und sozi@l

Foto 2018 Kick Off Projekt digit@l und sozi@l

Die Kick-off-Veranstaltung am 26.10.2018 war der Startschuss für die aktive Arbeitsphase der teilnehmenden Mitgliedsorganisationen im Projekt digit@l und sozi@l. Referent Thomas Jehnichen vom brz bündelte anschaulich und unterhaltsam die wesentlichen Aspekte der Digitalisierung in Unternehmen. Anschaulich, nicht nur weil Herr Jehnichen mit mehrjähriger Beratungserfahrung die theoretischen und praktischen Hürden im Digitalisierungsprozess kennt. Unterhaltsam, nicht nur weil jeder Teilnehmende in der Pause mit Smartphone und 3-D-Brille über einen qr-Code einen 3-D-Film anschauen konnte.

Die Ausführungen von Herrn Jehnichen wurden ergänzt durch eine online Vorab-Befragung der Teilnehmenden. Es wurde deutlich: Jeder von uns steckt an der ein oder anderen Stelle, ob beruflich oder privat, mitten in der Digitalisierung. Und es wurde deutlich, dass gelungene Digitalisierung ein zeitintensiver Prozess ist, der oft unterschätzt wird. Strategische Planung und Kommunikation, die richtigen Personen zum richtigen Zeitpunkt einbinden, das sind u.a. Grundvoraussetzungen dafür, dass Digitalisierung im Unternehmen das erreicht, was es zu erreichen gilt: Erleichterung bei den täglichen Arbeitsaufgaben, Reduzierung von Doppelstrukturen, Verbesserung des Workflows, und speziell in der Sozialwirtschaft mehr Zeit für die Arbeit am Menschen.

Das Projektteam von digit@l und sozi@l stellte schließlich Eckpfeiler der weiteren Arbeit vor. In 2018 ist bei den teilnehmenden Unternehmen ein Digitalisierungs-Check vorgesehen. Das Projekt bietet einen konstruktiven Rahmen und schafft ein Netzwerk sowie Experimentierräume für die individuellen Digitalisierungsprozesse der Mitgliedsorganisationen, die partizipieren. Dabei greift das Projekt zurück auf Experten, die das Team für gezielte Fragestellungen professionell ergänzen.

Für weitere Fragen stehen Ihnen Christine Fiedler, Ulrike Koch und Richard Meyer gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier auf der Website: www.parisat.de

Drucken