Digitales Lernen für mehr Weiterbildungsbeteiligung in der Sozialwirtschaft

Ziel des Projektes:
Die PARITÄTISCHE Akademie Thüringen möchte ihr Angebot beruflicher Weiterbildung für Unternehmen der Sozialwirtschaft durch digitale Lehrmedien erweitern. Die Angebote werden flexibler, individueller und können besser am Arbeitsplatz verankert werden. Für die Realisierung des E-Learning wird ein Lernmanagement-System eingeführt, dessen Nutzeroberfläche unter dem Fokus leichter Bedienbarkeit angepasst wird.

Weiterlesen

Drucken

KIA -Kompetenzfeststellung und Integrationsbegleitung

...sowie Sensibilisierung des Arbeitsmarktes für Geflüchtete

 Ziel des Projektes:

KIA Logo klGeflüchtete sollen langfristig in den Ausbildungs-/ Arbeitsmarkt integriert werden. Wesentliches Merkmal des Projektes ist die Erhebung der Kompetenzen und Potentiale der Zielgruppe anhand adäquater Kompetenzfeststellungsmethoden. Die frühzeitige und dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt wird zudem durch eine Sensibilisierung der Weiterbildungs- und Arbeitsmarktakteure gefördert.

Weiterlesen

Drucken

WAi – Wo Arbeit integriert

Ein Projekt zur Stärkung der Arbeitsfähigkeit von Mitarbeitern und Organisationen im sozialen Sektor

Ziel des Projektes:

Parisat ist innerhalb des Paritätischen Thüringens im Bereich Beratung und Qualifizierung von Mitgliedsorganisationen des Landesverbands tätig. Ziel des Projekts ist die organisationsspezifische Entwicklung eines Arbeitsfähigkeitsmanagements zur nachhaltigen Erhöhung der Mitarbeiterbindung in zwölf Piloteinrichtungen des Paritätischen in Thüringen.

Weiterlesen

Drucken

Healthy cooperations

torsoParisat hat die Lernpartnerschaft „Healthy cooperations" erfolgreich abgeschlossen. Von 2012 bis 2014 war es Ziel, Akteure aus dem Bereich der Beschäftigung und Gesundheit für die spezifischen Bedürfnisse langzeitarbeitsloser Menschen zu sensibilisieren.

Weiterlesen

Drucken

Leonardo Projekt

Berufspraktikum in Europa für Fachkräfte

"Cross-border-experiences –
New methods to gain knowledge in the social field"

Inhalt:
"Cross-border-experiences" war ein bereichsübergreifendes und interdisziplinäres Mobilitätsprojekt für Fachkräfte aus der Sozialwirtschaft. 13 Personen konnten im Zeitraum vom 01.06.2011 bis 31.05.2013 ein individuelles 2- bzw. 3-wöchiges berufliches Praktikum bei sozialen Einrichtungen im europäischen Ausland absolvieren.

Weiterlesen

Drucken

Starkes Alter - Starke Frauen

Ein Projekt zur Stärkung der Arbeitsfähigkeit von Frauen

Zielstellung

Frauen ab 50 Jahren sind eine zentrale Personalressource in Organisationen der Thüringer Sozialwirtschaft. Langjährige Erfahrungen und hohe Arbeitsmotivation machen ihren Einsatz unverzichtbar. Hohe Anforderungen im Arbeitsfeld und die persönliche Konstitution führen jedoch zu höheren Krankenständen und früherem Renteneintritt der Frauen als in anderen Branchen. Hier ist Unterstützung nötig!

Das Projekt Starkes Alter – Starke Frauen zielt auf eine Stärkung der Arbeitsfähigkeit von weiblichen Beschäftigten ab 50 Jahren. Mit dem renommierten Instrument „Arbeitsbewältigungscoaching" ermitteln wir den individuellen WAI (Arbeitsbewältigungsindex) der Frauen und den der gesamten Einrichtung. Daraus werden in Zusammenarbeit mit den Führungskräften wirksame Maßnahmen zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit entwickelt. Bedarfsgerechte Qualifizierungsangebote, Kompetenzerweiterung für Führungskräfte und Inhouse-Workshops in den Einrichtungen zielen auf einen längeren und gesünderen Verbleib im Beruf.

Weiterlesen

Drucken

Building social bridges

"Builbild building social bridgesding social bridges" war ein transnationales Projekt der parisat gGmbH. Im Mittelpunkt der Grundvig-Lernpartnerschaft standen der Austausch von verschiedenen Methoden.

6 Partner aus 5 Ländern (Berlin und Thüringen, Schweden, Dänemark, Italien und Ungarn) arbeiteten vom August 2010 bis Juli 2012 eng zum Thema „Mentoring" zusammen.

Ziel war es, neben dem Austausch von guten Methoden und Hintergrundwissen zu den verschieden europäischen Sozialsystemen ein Handbuch zu erstellen.

Weiterlesen

Drucken